Montag, 30. September 2013

Vorüberlegung - Grundstücksgröße und -Aufteilung (Zahlen, Zahlen, Zahlen)

Nun ist es so weit: Nach einem angenehmen Gespräch mit den Grundstückseigentümern stehen die verfügbaren Grundstücksgrößen fest. Die einst "variable Grundstücksgröße" hat sich nun als Auswahl zwischen "groß" und "klein" entpuppt. Es bleibt nun die Wahl ein Grundstück der Mindestgröße (583qm) oder aber ein Grundstück der für uns angemessenen Maximalgröße (800qm) zu nehmen. Unsere Wunschgröße von knapp 700qm ist leider nicht verfügbar.

Die Grundstücksgrößen und -maße kurz aufgelistet:

Gr.1: 22,0m breit x 26,5m tief = 583qm - Mindestgröße
Gr.2: 26,0m breit x 26,5m tief = 689qm - Wunschgröße (nicht verfügbar) :-(
Gr.3: 30,2m breit x 26,5m tief = 800qm - verfügbar

Das Grundstück hat eine GRZ von 0,25 was bedeutet, das 25% der Grundstücksfläche überbaubar sind. Nebengebäude wie max. 3m hohe Garagen oder Pflasterung zählen nur zu 50%.

Geht man von ca. 130qm Wohnfläche aus, so landet man für 2 Vollgeschosse bei beispielsweise 90qm überbaubarer Fläche. Bei einem Bungalow mit vergleichbarer Wohnfläche kommt man auf ca. 150qm überbauter Fläche.

--> 583qm --> 25% überbaubar = 145qm
--> 800qm --> 25% überbaubar = 200qm

Unser Wunsch sieht eine großzügige Doppelgarge mit Stauraum für Fahrräder, Gartenausrüstung etc. vor, Beispielsweise wie folgt aufgeteilt:


Geht man von (großzugigen?) 8m Breite sowie 9m Tiefe aus, so ergibt sich eine Fläche von ca. 72qm. Damit bleibt folgende Fläche zu 50% überbaubar mit weiteren Nebengebäuden oder Pflasterung:

Bungalow:
583qm: 150qm - 150qm - 72qm * 0,5 = nicht möglich
800qm: 200qm - 150qm - 72qm * 0,5 = 14qm --> 28qm bei 50%

Zwei Vollgeschosse:
583qm: 150qm - 90qm - 72qm * 0,5 = 24qm --> 48qm bei 50%
800qm: 200qm - 90qm - 72qm * 0,5 = 74qm --> 148qm bei 50%

Bisher tendieren wir zu der Zweigeschossigen (genau: 1,5) Bauweise mit einem Krüppelwalmdach. Eine erste grobe Aufteilung des Grundstücks könnte wie folgt aussehen:

Keine Kommentare:

Kommentar posten