Freitag, 23. Mai 2014

Besuch im Kaminstudio (+ Abzugshaube)

Inzwischen waren wir auch 2x im Kaminstudio - erneut auf Empfehlung - langsam wird uns das schon unheimlich ;) [Wink an Dennis und Tina]

Wir wussten nach Blättern einiger Kataloge jedoch schon in etwa was wir wollten (Kaminofen rund oder oval, heller Stein) und nach Aussage eines Kaminbauers wurde uns die dt. Firma Drooff empfohlen. Nach Stöbern auf deren Webseite haben wir uns relativ schnell auf den Drooff Aprica eingeschossen. Dieser Stand u.a. als Ausstellungsstück vor Ort - in unserer Wunschvariante "Portstone":


Bild: Hersteller Drooff

Leider gab es auch hier wieder etliches zu Telefonieren. Bereits beim ersten Termin wurde darauf hingewiesen, dass eventuell die Tür zwischen Wohnzimmer und Diele in der Nähe des Aufstellortes zu nah am Kamin sein könnte. Nach einer Zeichnung des Kaminstudios bestätigte sich der erste Verdacht diesbezüglich. Da der Hersteller den Abstand nach vorn mit 100cm angibt und der Öffnungswinkel für diesen Abstand (in etwa Öffnungswinkel der Tür) Ermessensspielraum des Schornsteinfergermeisters ist, gab es hier Handlungsbedarf. Nach dem Durchspielen etlicher Varianten haben wir uns dafür entschieden, bei einer Tür die Öffnungsrichtung zu ändern und die andere Tür um etwa 15 cm zu verschieben. Dies wurde auch vorab mit dem zuständigen Bezirksschonsteinfegermeister telefonisch abgesprochen.

Das Resultat ist nun, dass die Eingangstür zum Wohnzimmer in die Diele öffnet und das Türblatt dort, wenn geöffnet, quasi unter der Treppe steht. Damit konnten wir uns inzwischen arrangieren. Vorteil ist in dem Falle auch, dass die Tür später nicht im Wohnzimmer steht und dort keinen Platz wegnimmt. Die Küchentür musste um ca. 15 cm vom Schornstein weg in Richtung Fenster verschoben werden, damit sie sich überhaupt 90° öffnen lässt. Das Ergebnis sieht dann so aus:


vorher

nachher

Weiterhin gab es viele Telefonate und Abstimmungen bzgl. unserer Sicherheitsvorkehrungen für den uneingeschränkten Betrieb des Kamins. Da wir in der Küche (Raum nebenan) eine Dunstabzugshaube mit Abluft nach außen haben wollen, muss hier eine Abluftsteuerung installiert werden. Von den verschiedenen Möglichkeiten die es dort gibt, haben wir uns für ein Modell [AS-6030 der Firma Protector GmbH] entschieden, welches das Steuermodul in die Haube integriert, ein Fenster und zusätzlich das Rauchrohr des Kamins mit einem Temperatursensor überwacht. Diese Variante hat gleich 2 Vorteile ggü. der Standardvariante (Schaltmodul vor Abzugshaube, nur Fenstersensor):

1. muss nicht immer das Fenster geöffnet werden, wenn die Haube in Betrieb genommen wird, sondern lediglich dann, wenn der Kamin an ist.
2. kann das Licht der Dunstabzugshaube weiterhin verwendet werden, wenn bespielsweise der Kamin an, das Fenster aber geschlossen ist.

Leider gab es sowohl im Küchen- als auch im Kaminstudio viel Erklärungsbedarf und etliche Telefonate waren notwendig um die Funktion des Moduls zu erklären und den Einbau abzustimmen. Baut man das Modul selbst in die Haube ein, so verliert man dort die Garantieansprüche. Letztendlich aber hat sich durch unsere hartnäckigen Nachfragen beim Haubenhersteller ein Mitarbeiter gefunden, der sich mit dem Modul beschäftigt und eine mögliche Vorrüstungsmöglichkeit bestätigt hat :-) :-) :-)

Unsere Wunschhaube ist die "kopffreie" Vento III von Refsta in weiß:


Bild: Hersteller Refsta

Nachtag:
Inzwischen hat uns der freundliche Mitarbeiter beim Haubenhersteller Refsta sogar bestätigt, dass wir später nach entfernen des Filters an das Schaltmodul rankommen um beispielsweise einen Test durchzuführen oder einen neuen Sensor zu koppeln. Weiterhin hat er uns angeboten die dazugehörigen Sensoren (Fensteröffnung, Temperatur Rauchrohr) vorab an Refsta zu senden um einen vollständigen Funktionstest noch beim Hersteller vor dem Ausliefern der Haube durchführen zu können - suuuper Service!! :-)

Keine Kommentare:

Kommentar posten